Zoom R8

(2)
Preis

299,00 €

*

Versand
Kostenloser Versand
 

Lieferbar
Eine Lieferzeit konnte uns der Hersteller bislang nicht mitteilen.
Artikel-Nr.
10051290
Hersteller
Zoom
Unterkategorie
Mehrspur-Kompaktstudio
Simultane Aufnahme
2 Spuren
Simultane Wiedergabe
8 Spuren
Inputs
2*XLR, 2 Klinke
Speichermedium
SD-Card
cHarlieb64


Anita Easy

Schoen klein, aber alles einfach zu bedienen

Als ich mir den R8 von Zoom kaufte, war ich bereits im Besitz seines grossen Bruders R16. Diesen nutze ich fuer meine vierkoepfige Band (b,g,g,d, 4x voc). Den kleinen R8 nutze ich fuer meine Songideen, zur Vorproduktion. Ich spiele mehrere Instrumente (g, b, key, harm, voc), und bin daher in der Lage, die Songs so umzusetzen, wie sie spaeter klingen sollen. Dadurch, dass der R8 auch einen tollen Drumcomputer beinhaltet, ist sogar eine supertolle Drumspur machbar. Die vorgefertigten Drumpattern erleichtern die Songideeneingabe um einiges. Auch sind sie gut zur Inspiration. Ich habe mir jeden Kanal beschriftet, damit dort immer erkennbar ist, welches Instrument auf welchem Kanal zu hoeren ist. Auch geht es, den Drumcomputer selbst zu programmieren. Die Anschluesse reichen voellig aus, da man ja nur alleine aufnimmt. Ich kann z.B. Gitarre und Vocals gleichzeitig aufnehmen. Oder Keyboard rechte und linke Hand usw. Ich habe beim R8 die Moeglichkeit, ein Mikrofonkabel mit XLR- oder auch mit Klinkenanschluss zu benutzen. Ihr braucht also kein neues Kabel kaufen, benutzt dass was ihr bereits habt (vorausgesetzt, es ist intakt). Die Aufnahmequalitaet ist 1a. Wer allerdings schief spielt, hat demzufolge auch eine sch... Qualitaet, das solltet ihr bedenken. Der Anfaenger sollte sich so einen Recorder auf jeden Fall kaufen, da er/sie sich besser kontrollieren kann/lernt. Wenn ein Song waechst, von Spur zu Spur, auch bei mehrstimmigen Gesang, oder erst Drums, Bass, dann Gitarre, Keyboard/Klavier, Leadgitarre, ist echt toll. Der R8 ist echt einfach zu bedienen. Steckt eine Gitarre ein per Klinkenkabel, waehlt den Kanal aus, setzt euch Kopfhoerer auf (6,3mm-Klinke!!), waehlt den Schalter on/off, sodass dieser aufleuchtet (erst dann hoert ihr euch spielen), Effekt-Taste druecken, Sound auswaehlen, los gehts. Per Rec und und der Play-Taste startet die Aufnahme. Wer einen Kassettenrecorder bedienen kann, hat auch mit dem R8 keine Probleme. Der R8 speichert auf SD-Card, legt euch gleich mehrere zu, es lohnt sich. Bis zu 32 GB sind machbar. Laeuft mit 4x AA Batterien oder per Netzteil. Falls ihr keinen 6,3mm-Kopfhoerer habt, besorgt euch einen Adapter von 3,5mm auf 6,3mm, das funktioniert super. Fazit: Meine absolute Kaufempfehlung. Das Teil rockt.


StereoPixel


Helmut-Chacho


MMM

Klein aber oho

Nach einiger Zeit der Einarbeitung lassen sich gute Ergebnisse erzielen. Eine Aufnahme auf einem Track war mal kurzeitig verschwunden, konnte aber wieder hergestellt werden.