Laney Ironheart IRT60H

(2)
Preis

735,00 €

*

Versand
Kostenloser Versand
 

Artikel-Nr.
10052193
Hersteller
Laney
Bauart
Röhre
Leistungsbereich
51 - 100 W
Kanäle
3
Endstufenröhren
2x 6L6
Einschleifweg
seriell
Effekte
Hall/Reverb
Produktionsland
Made in China
Gehäuseformat
Fullsize
dmitry


anonym

Guter Amp

Habe mir 2013 den Laney Ironhart IRT60H bestellt und bin im Grossen und Ganzen sehr zufieden. Einen Röhrenverstärker mit der Ausstattung für den Preis muss man erstmal finden Nochdazu von einem Markenhersteller. Das Positive zuerst. Der Laney deckt jeden Sound von Clean bis Highgain überzeugend ab kann also als echter Allrounder angesehen werden, ist Stabil gebaut so wie man es von Laney kennt und dank des Wattreglers is er auch Wohnzimmertauglich Allerdings muss man Kompromisse eingehen. Der Cleansound neigt bei Pickups mit hohem Output und kräftigm Anschlag dazu licht zu crunchen, hier gilt also den Volumeregler der Gitarre zurück zu drehen, in dem Punkt finde ich den Peavey Valveking besser der bleibt auch bei hohen Lautstärken Clean. Dafür bekommt man mit dem Laney sehr schöne bluesige Soundshin und wenn man den bosst zu schaltet einen schönen crunichigen 70er Rocksound. Der Rythmkanal deckt die ganze Breite von Chrunch bis Highgain (bei zugeschaltetem Boost) überzeugend ab. Und der Leadkanal bringt noch mehr Gain und schöne singende Leadsounds. Man hat also 4 verschiedene Sound zur Verfügung ohne zusätliche Zerrpedale. Allerdings hat man wenn man den Cleankanal boostet und den Boostregler weiter aufdreht einen ziemlichen Lautstärkesprung und im Rythm- und Leadkanal brechen bei zugeschaltetem Boost und Pickups mit hohem Output ( in meinem Fall Seymoure Duncan Blackouts) die Bässe weg und er beginnt zu matschen. Weswegen ich den Boost nur bedingt tauglich finde dann lieber einen Overdrive vorschalten den kann man besser regeln und mit dem richtigen Pedal klingt als Booster angefeuert klingt der Amp richtig geil. Wobei der Sound natürlich Geschmackssache ist, wer aber einen brutalen Zerrsound wie den des Peavey 6505 habe möchte wird um ein anfeuern mit einem Tubescreamer oder dergleichen nicht herumkommen. So und nun das negative weswegen es nur 3 Sterne für die Qualität gibt. Die Status Leds flackern und das ist nicht nur bei meinem so es liegt wohl an billigen kontakten für die Leds, so hab ich es zumindest in Foren gelesen. Schlimmer aber ist das die Buchsen aus Kunstoff sind ich bin mal beim Spielen mit dem Kabel hängen geblieben und dabei ist nich etwa der Stecker rausgezoben sondern die Eingangsklinke auseinander gebrochen so das mir nichts anderes übrig blieb als eine neue Klinke einzubauen. Der Preis in allen Ehren aber da wurde an der falschen Stelle gesparrt. Mein Fazit: Guter Amp, gute Ausstattung, gute Sounds aber man muss Kompromisse eingehen ( muss man beim 6505 auch der kann nämlich nicht wirklich clean). Schwächen in der Verarbeitung (billige Buchsen , billige Ledkontakte


régis66


fot


Maxime-666