Boss CS-3 Compression Sustainer

(2)
Preis

77,80 €

*

Versand
Kostenloser Versand
 

Artikel-Nr.
3440009
Hersteller
Boss
Effekt-Typ
Compressor
Bauart
Analog
Gehäuseformat
Standard
Mono/Stereo
Mono In, Mono Out
Bypass Modus
Buffered Bypass
Batteriebetrieb
Batteriebetrieb möglich
Produktionsland
Made in Taiwan
anonym

Macht was er soll ...

... Finger-Picking und Strumming werden angeglichen, Hammer-ons sind auch einfacher. Für mich interessanter (Neben)effekt : hält die Dynamik meines Röhrenamps im Zaum was beim Üben zuhause sehr angenehm für die Mitbewohner ist. Neigt etwas zum Brummen bei hohem Sustain, finde ich aber nicht problematisch. Leider gibt es keinen Ausgang für die Stromversorgung - wie bei vielen anderen Boss Pedalen auch. Das schränkt den Betrieb mit EINEM Boss Netzteil (30€+) für mehrere Pedale ein. Ich habe ein TU-3 gekauft, das einen Ausgang hat, aber für einen Tuner auch einen recht hohen Preis.


Mr. Bowleg

6 Sterne für Papa´s little Helper

Dieses Pedal hat eigentlich sechs Sterne verdient!!!!!! Mein CS-3 ist nun fast zwanzig (!) Jahre alt und ist frisch wie am ersten Tag. Ich denke, die Einsatzmöglichkeiten dieses Compressors werden völlig unterschätzt. Allein dieses Pedal erweitert das Spektrum jeglicher Gitarre/Amp-Kombination um Lichtjahre. Von Plastic-Pop-Sounds (mit oder ohne Chorus),die ich aber nicht spiele , über Funk in der Limiter und Sustain-Einstellung (mit oder ohne Wah), und glattgebügelter (Metall) Verzerrung (mit Amp-Gain oder Verzerrer-Pedal) ist noch mehr drin: Feinster Cleanboost ist selbstverständlich. Ebenso toll mit Bottle-Neck. Dreht man Sustain nicht zu weit auf (1:00), Level aber auf 3:00 und Attack volle Kanne, bekommt man mit dem Gain-Kanal eines Amps offenen, dreckigen und lang anhaltendem Gain-Sound a la Hendrix etc. hin, den viele Verzerrer nicht liefern und das mit steuerbarem Feedback. Gut, die Nebengeräusche sind dann, wenn man nix spielt, genauso enorm. Das ist aber die gute alte Portion Dreck. Ich spiele diese Einstellung aber auch clean oder mäßig angezerrt in Verbindung mit einem Rotovibe von Dunlop (wird wohl leider nicht mehr produziert?, aber andere Tremolo, Chorus oder Phaser-Pedale dürften auch gehen): Bei voller Rotationsgeschwindigkeit, Wah-Wah "im Bass" bzw. voll eingedrehtem Tone-Regler der Gitarre gibt´s dann fette Sounds zwischen Hammond-Orgel und Blues-Harp mit verzerrtem Gitarrenamp, z.B. Help Me von Sunny Boy Williamson, insbesondere bei off-beat angeschlagenen Akkorden oder Oktav-Soli. Das Pedal macht dann solche Sounds stabil,durchsetzungsfähig und gibt ihnen "Drive". Das CS-3 ist ein excellenter Unterstützer für verschiedene Sounds, Amp- und Pedale! Ich will nicht ohne mein CS-3 leben...


tieu81


cedart


tasek